Mittwoch, 15.02.2017

WALDband: Land NRW übergibt Förderbescheid für Tourismuskonzept

Den Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland bekannter machen, ist eines der Ziele des Regionale 2016-Projektes WALDband. Um bestehende Freizeit-, Tourismus- und Umweltbildungsangebote besser miteinander zu verknüpfen, wird jetzt ein regionaltouristisches Konzept entwickelt. Grünes Licht für die Erarbeitung des Konzepts gab jetzt Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller von der Bezirksregierung Münster. Sie übergab dem Regionalverband Ruhr (RVR) einen Zuwendungsbescheid über 160.000 Euro. Das Konzept wird voraussichtlich Ende Mai 2018 fertiggestellt sein.

Klicken um Bild zu vergrößern

Freuen Sie über den wichtigen Schritt im Projekt WALDband: Karl Daniel Meyer (RVR), Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, Martin Wirtz (RVR) und Daniela Glimm-Lükewille (Regionale 2016 Agentur). (Foto: RVR/Friedrich)

Der Landschaftsraum zwischen Metropole Ruhr, Niederrhein und Münsterland zeichnet sich durch eine landschaftliche Besonderheit aus: In einer ansonsten waldarmen Region erstreckt sich eine bandartige Ansammlung von zwanzig großen Waldflächen. Dieses grüne Band soll Erlebnisräume für alle Zielgruppen von Jung bis Alt bieten. Zudem werden auch behindertengerechte Angebote geschaffen. Der Naturraum ist mit Bus und Bahn bereits gut erschlossen. Diese klimafreundlichen Verkehrsmittel werden jedoch noch zu wenig genutzt. Neue Umsteigemöglichkeiten von der Bahn auf das Rad sollen Abhilfe schaffen.

Die Kosten für das regionaltouristische Konzept belaufen sich auf 200.000 Euro. Das Projekt wird von der EU zu 50 % und vom Land NRW zu 30 % gefördert. Der RVR steuert 20 % aus Eigenmitteln bei. Erarbeitet wird das Konzept gemeinsam mit Ruhr Tourismus GmbH, Münsterland e.V., Niederrhein Tourismus GmbH, Tourismus.NRW sowie den kommunalen Touristikern der Mitgliedskommunen des Naturparks.