Freitag, 03.03.2017

Diskussion über die Landschaft der Zukunft

Wer an das Münsterland denkt, hat eine kleinteilige und abwechslungsreiche Landschaft vor Augen – die "Münsterländer Parklandschaft". Sie ist das Ergebnis einer jahrhundertelangen Entwicklung und sie entwickelt sich auch in Zukunft weiter. Wie die Veränderung aktiv gestaltet werden kann, war Thema einer Fachveranstaltung im Rahmen der Regionale 2016.

Klicken um Bild zu vergrößern

Klicken um Bild zu vergrößern

Rund 60 interessierte diskutierten im Rahmen des Fachforums über die Zukunft der Münsterländer Parklandschaft. (Fotos: Vivian Thielemann, Regionale 2016 Agentur)

Klicken um Bild zu vergrößern

Foto: Michael Führs, Regionale 2016 Agentur

Die typische Münsterländer Parklandschaft als agrarisch geprägte, kleinteilige und abwechslungsreiche Kulturlandschaft prägt bis heute das idealtypische Bild des Münsterlandes. Allerdings führen neue gesellschaftliche und technologische Rahmenbedingungen zusammen mit aktuellen Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Energiewende zu starken Veränderungen dieses Landschaftsbildes.

Um zu diskutieren, wie der Landschaftswandel aktiv mitgestaltet werden kann, fand Anfang März 2017 das Fachforum "Münsterländer Parklandschaft 2.0" auf dem Alten Hof Schoppmann in Nottuln statt. Etwa 60 interessierte Fachleute unterschiedlicher Disziplinen diskutierten das Thema „Landschaft der Zukunft“ und erhielten interessante Einblicke in den Landschaftswandel.

Einig waren sich die Teilnehmenden darüber, dass nur durch einen Dialog auf Augenhöhe gemeinsam Wege gefunden werden können, die Münsterländer Parklandschaft zukunftsfähig zu gestalten und bestehende Konflikte zu lösen.

Das Fachforum stellt das Ende des Regionale 2016-Prozesses "Münsterländer Parklandschaft 2.0" dar, soll jedoch gleichzeitig einen Anstoß für die eigenständige Arbeit der Region an diesem wichtigen Thema geben.