Netzwerk Baukultur

Das „Netzwerk regionale Baukultur im westlichen Münsterland“ ist eine Kooperation von drei Einzelinitiativen aus Billerbeck, Dingden und Havixbeck. Sie haben das Ziel, die Baukultur der Region zu sichern und weiterzuentwickeln. Hierbei stehen die Diskussion über Qualität und Bedeutung des regionalen Bauens und der Umgang mit heimischen Materialien im Fokus. Dabei wird der Blick nicht nur auf die traditionelle münsterländische Baukultur gelenkt, wie sie die Region seit Jahrhunderten prägt, sondern auch auf hochwertige zeitgenössische Architektur – schließlich ist die gebaute Umwelt ein Stück Heimat und Identifikation.

Die drei Initiativen wissen, dass das Thema Baukultur auch vom Austausch von Standpunkten und von der Diskussion lebt. Deshalb wurde das Netzwerk im Münsterland mit der Hoffnung gegründet, dass dieses über die Regionale 2016 hinaus weiter wächst.

Das Vorhaben umfasst drei Teilprojekte:

Kompetenzzentrum für Naturstein und Baukultur, Havixbeck: Anfang der 1990er Jahre hat die Gemeinde Havixbeck das Baumberger-Sandstein-Museum errichtet. Hier können sich Besucher unter anderem über den Baumberger Sandstein als regionaltypischer Baustoff informieren und in regelmäßig angebotenen Kursen selbst handwerklich tätig werden. Das Museum wird jetzt zu einem Kompetenzzentrum für Naturstein und Baukultur ausgebaut und inhaltlich deutlich erweitert. Auf dem Gelände entstehen neue Veranstaltungs- und Ausstellungsräume. Es soll sich als außerschulischer Lernort und als kulturelles Begegnungszentrum für die Region etablieren. Die Ausstellung wird neu konzipiert. Ein Neubau ersetzt die alte Remise, so dass künftig mehr Platz für Werkstatt, Empfangsbereich und Gastronomie vorhanden ist. Der Kreis Coesfeld erhöht zudem seine jährlichen Zuschüsse und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) finanziert eine „Koordinierungsstelle für Baukultur für das westliche Westfalen“ am Standort. Für den Um- und Ausbau des Museums wurde 2016 ein Architektenwettbewerb durchgeführt, den das Büro A.K.T. aus Münster mit dem Landschaftsarchitekten Uwe Gernemann aus Hilter für sich entschieden hat. Grundlage aller Planungen war das Integrierte Städtebauliche Handlungskonzept, das im Jahr 2013 mit großer Bürgerbeteiligung erarbeitet wurde.

Klicken um Bild zu vergrößern
Viele Mitstreiter sind am Netzwerk Baukultur beteiligt. (Foto: André Siemes, Regionale 2016 Agentur)
Klicken um Bild zu vergrößern
Foto: André Siemes, Regionale 2016 Agentur
Klicken um Bild zu vergrößern
EinLadenLokal: Ein leer stehendes Geschäft im Billerbecker Stadtzentrum wurde 2014 u. a. für einen Baukultur-Workshop der Uni Kassel genutzt. (Foto: Michael Führs, Regionale 2016 Agentur)

BauKulturStelle, Hamminkeln-Dingden: Der Verein Dorfentwicklung Dingden hat sich zum Ziel gesetzt, die Diskussion über Baukultur und Dorferneuerung zu stärken und die Bürger vor Ort zum Mitwirken zu animieren. Entsprechend wurde bereits der örtliche Kirmesplatz neu gestaltet. Als nächstes soll das alte, denkmalgeschützte Lehrerhaus im Ort zu einer BauKulturStelle, einem Kommunikations- und Vermittlungsort, ausgebaut werden. Gedacht als Kompetenzzentrum für Baukultur und Dorferneuerung soll es zeitgenössischem Bauen Impulse geben. Hierfür wurde im Jahr 2014 gemeinsam mit zahlreichen Partnern und den ehrenamtlichen Akteuren vor Ort eine Machbarkeitsstudie als Grundlage für die weiteren Planungen erarbeitet. Mittlerweile wurde ein Investor gefunden, der das Lehrerhaus erwerben, ertüchtigen und das Erdgeschoss dem Dorfentwicklungs-Verein in Dingden kostenfrei zur Verfügung stellen will. Um das zu ermöglichen, sollen auch Mittel aus dem LEADER-Programm und dem sozialen Wohnungsbau eingesetzt werden.

Bau-Kultur-Werkstatt, Billerbeck: Auch in Billerbeck wird das Thema Baukultur in den Fokus gerückt: Baukultur zum Anfassen lautet das Ziel. Hierfür hat sich unter dem Namen „Bau-Kultur-Werkstatt“ eine Initiative gegründet, die niederschwellige Informations- und Beratungsangebote zum Thema Baukultur initiiert. So wurden im Jahr 2014 leer stehende Geschäftsräume im Billerbecker Stadtzentrum zum „EinLadenLokal“: Die mehrwöchige Aktion bestand unter anderem aus Studenten-Workshops, Ausstellungen sowie Diskussionsrunden mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Baukultur. Auch in der Folgezeit wurden in Billerbeck zahlreiche Aktionen im Sinne des Konzeptes durchgeführt – vom „Geocaching Baukultur“ über das Kreativprojekt für Kinder „Ich plane meine Stadt“ bis zur „Berufsfelderkundung Architektur“ für Schülerinnen und Schüler.

 

Ob in Billerbeck, Dingden oder Havixbeck: Die Akteure haben sich die regionale Baukultur auf die Fahne geschrieben und erkannt, dass sie als Netzwerk gemeinsam mehr erreichen können. Bereits in der Zeit der Regionale 2016 hat das Thema einen Platz in der öffentlichen Diskussion und Wahrnehmung erlangt. Durch die geplante Erweiterung des Netzwerks um weitere Akteure und die entstehenden Anlauf- und Informationsstätten in Havixbeck und Dingden wird diese Arbeit auch über den Regionale 2016-Zeitraum weiter an Intensität gewinnen.

Projektträger

Dorfentwicklung
Dingden e.V.

Arbeitskreis Kunst
und Kultur Billerbeck

Baumberger-Sandstein-
Museum Havixbeck

Ansprechpartner

BauKulturStelle, Hamminkeln-Dingden
Agnes Küpper
atti-kuepper(at)web.de

Bau-Kultur-Werkstatt, Billerbeck
Gereon Rasche
g.rasche(at)architekt-rasche.de

Kompetenzzentrum für Naturstein und Baukultur, Havixbeck
Dr. Joachim Eichler
eichler(at)sandsteinmuseum.de

Klicken um Bild zu vergrößern
Rückansicht des Baumberger-Sandstein-Museums, das zum Kompetenzzentrum für Naturstein und Baukultur entwickelt wird. (Foto: Regionale 2016 Agentur)
Klicken um Bild zu vergrößern
Das ehemalige Lehrerhaus in Hamminkeln-Dingden soll zur BauKulturStelle werden. (Foto: Regionale 2016 Agentur)
Klicken um Bild zu vergrößern
"Zeltlager" im Rahmen der Aktion "EinLadenLokal" in Billerbeck im Jahr 2014. (Foto: Michael Führs, Regionale 2016 Agentur)