Droste-Kulturzentrum Burg Hülshoff

Ende des 18. Jahrhunderts war die Burg Hülshoff in Havixbeck Geburtsort der Schriftstellerin und Komponistin Annette von Droste-Hülshoff. Heute, etwas mehr als 200 Jahre später, wird die Burg zu einem neuen Forschungs-, Lern-, Kreativ- und Erlebnisort ausgebaut: In der zuletzt leer stehenden Vorburg entstehen multifunktionale Veranstaltungs- und Arbeitsräume, so dass hier künftig Lesungen, Theateraufführungen, Konzert und Fortbildungen stattfinden können.

Ideengeber des Projekts ist die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung, die seit Herbst 2012 Trägerin der beiden Baudenkmäler Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus ist. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Gebäude dauerhaft zu sichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zudem möchte sie die mit dem Namen Droste zu Hülshoff verbundenen kultur- und kunsthistorischen Werte weitergeben.

Das insgesamt sieben Entwicklungsmodule umfassende Gesamtprojekt wird in mehreren Stufen umgesetzt. Nach der denkmalpflegerischen Sanierung der historischen Burganlage bilden der Ausbau und die inhaltliche Entwicklung der Vorburg den ersten Schritt. Auf rund 2.400 Quadratmeter entstehen Räumlichkeiten für einen neuen Kultur- und Begegnungsort: Vorgesehen sind eine Theater- und Veranstaltungsbühne mit Zuschauerraum. Auch soll in den ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden im Eingangsbereich der Burg die wissenschaftliche Droste-Forschung konzentriert werden. Eine Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien in Köln steht bereits fest: Studierende des NRW-Studienangebotes „Literarisches Schreiben“ können künftig ein mehrwöchiges Residenz-Programm auf Burg Hülshoff absolvieren. Entsprechende Unterbringungsmöglichkeiten sollen hierfür in unmittelbarer Nähe zur Burg entstehen.

Neben diesen Bausteinen, die im Zuge der Regionale 2016 vorrangig entwickelt wurden, arbeitet die Stiftung an weiteren begleitenden Maßnahmen: Unter anderem sollen der Park von Burg Hülshoff zu einem Literaturgarten umgestaltet und das bestehende Museum der Familie Droste zu Hülshoff zu einem Literaturmuseum weiterentwickelt werden.

Darüber hinaus wird im engen Kontext mit dem Regionale 2016-Projekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“ der Lyrikweg „Droste- Landschaft“ entwickelt – ein rund fünf Kilometer langer Fußweg von der Burg Hülshoff bis Haus Rüschhaus, den Annette von Droste-Hülshoff 20 Jahre ihres Lebens häufig gegangen ist. An mehreren Stationen entlang des Weges sollen die Literatur der Dichterin ebenso wie Texte von Lyrikerinnen und Lyrikern der Gegenwart hör- und sichtbar werden. Das Potential von Annette von Droste-Hülshoff wird somit genutzt, um viele neue Besucher und Gäste anzuziehen.

Projektträger

Annette von Droste
zu Hülshoff-Stiftung

Gemeinde Havixbeck

Ansprechpartner

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Kerstin Wiechers
kerstin.wiechers(at)lwl.org

Gemeinde Havixbeck
Klaus Gromöller
gromoeller@gemeinde.
havixbeck.de

Link zum Projekt

www.burg-huelshoff.de