BerkelSTADT Coesfeld

Mitten durch das Stadtzentrum von Coesfeld fließt die Berkel – doch sie ist kaum wahrnehmbar. Der Fluss ist über weite Strecken überdeckelt, verrohrt und überbaut. Die Stadt Coesfeld arbeitet deshalb seit 2011 daran, die Berkel in der Innenstadt ökologisch aufzuwerten und gleichzeitig wieder zugänglich und erlebbar zu machen. Der Fluss wird zum Motor für die Innenstadtentwicklung. Angrenzende Stadträume erhalten mittel- und langfristig Impulse, die zu einer höheren Aufenthaltsqualität führen.

Mit der BerkelSTADT wurde in Coesfeld ein ganzheitlicher Planungsprozess begonnen, der mit einem grundsätzlichen Paradigmenwechsel und einer Hinwendung der Stadt zum Fluss einhergeht sowie den Austausch mit den weiteren Berkel-Anrainerkommunen vorangetrieben hat.

Das umfangreiche Projekt wird durch eine Besonderheit in Coesfeld möglich: Der Fluss verzweigt sich im Stadtgebiet und besitzt mehrere Arme. Die Fegetasche und die Umflut werden als „NaturBERKEL“ naturnah weiterentwickelt: Die Durchgängigkeit des Flusses im Einklang mit der Wasserrahmenrichtlinie und ein verbesserter Hochwasserschutz stehen im Fokus. Begonnen wird im Abschnitt zwischen dem Mündungsbereich Fegetasche bis zum Gerichtswall. Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Umgestaltung des Hochwasserrückhaltebeckens Fürstenwiesen.

Für den heute stark überbauten und unscheinbaren Hauptlauf der Berkel in der Innenstadt eröffnet dies große gestalterische Möglichkeiten. Daher erhält die „UrbaneBERKEL“ ein deutlich städtischeres Gesicht, wie zum Beispiel im Schlosspark. Im Juni 2017 wurde das Areal nach einjähriger Bauzeit wieder eröffnet. Flach abfallende Ufer und Sitzpodeste direkt am Wasser verleihen der Berkel Erlebnischarakter. Nicht nur das Wasser selbst, sondern auch neue Spielelemente laden Kinder zum Abenteuer an die Berkel ein. Der barrierefreie Rundweg führt über zwei neue Brücken. Der Fluss ist über Treppenstufen erreichbar und lässt sich mithilfe einer Furt durchqueren. In der Abenddämmerung tauchen Laternen und stimmungsvolle LED-Beleuchtung den Park in ein besonderes Licht. Für Hochzeiten und Empfänge steht ein überdachter Pavillon zur Verfügung.

Die an den Park angrenzende Bernhard-von-Galen-Straße wird barrierefrei ausgebaut und die Kreuzungsbereiche werden farblich hervorgehoben. Dadurch sollen der Schlosspark, die evangelische Kirche, das Rathaus und der Marktplatz räumlich zusammengeführt werden. Breitere Fußwege, neu angeordnete Flächen für Außengastronomie und Baumpflanzungen werden der Bernhard-von-Galen-Straße künftig einen Alleecharakter verleihen.

Klicken um Bild zu vergrößern
Zwei Flüsse, zwei Gesichter: die Urbane Berkel und die Natur Berkel.
Klicken um Bild zu vergrößern
Im neu gestalteten Schlosspark im Herzen Coesfelds ist die Berkel erlebbar. Foto: Larissa Bomkamp, Stadt Coesfeld)
Klicken um Bild zu vergrößern
Auch dort, wo die Berkel überdeckelt ist, bieten sich spannende Perspektiven. (Foto: André Siemes, Regionale 2016 Agentur)

Ein weiterer Baustein der BerkelSTADT ist der viel genutzte Wiemannweg zwischen Stadtzentrum und dem Erholungsgebiet Coesfelder Berg: Der Weg wird zu einer Berkelpromenade umgebaut. Künftig werden Fußgänger auf einem barrierefreien Weg unmittelbar am Wasser entlang gehen, während Radfahrer auf einer oberen Ebene entlang der Berkel geführt werden. Attraktive Beleuchtung und eine neue Baumreihe zwischen diesen beiden Ebenen setzen das Berkelufer optisch in Szene. Ein Platz mit Sitzgelegenheiten am Ufer lädt zum Verweilen ein.

An der Süringstraße ist mit der Berkelresidenz durch einen privaten Investor ein Angebot für innerstädtisches Wohnen entstanden. Hier ist entlang der Berkel ein neuer Fußweg mit Treppenstufen zum Wasser geplant. Der ehemalige Mühlenstandort an der Poststraße wird gestalterisch in die Planung integriert.

An der Projektentwicklung waren zahlreiche Fachbereiche und Institutionen beteiligt, wie zum Beispiel das Abwasserwerk, die städtische Kulturabteilung und das Stadtmarketing. Beispielhaft war zudem die Öffentlichkeitsarbeit: Die Stadt hat nicht nur relevante Akteure frühzeitig und intensiv einbezogen, sondern die Bürgerinnen und Bürger mit zahlreichen innovativen Veranstaltungen in die Planungen einbezogen.

Das Coesfelder Projekt steht auch stellvertretend für eine neue Kultur der Zusammenarbeit entlang der Berkel, die im Zuge des NRW-Strukturförderprogramms Regionale 2016 entstanden ist. Regelmäßig stimmen sich die Verantwortlichen mit den anderen Kommunen, Akteuren und Projektträgern entlang der Berkel ab. Die Stadt hat eine aktive Rolle übernommen und trägt wesentlich dazu bei, dass die gegründete Berkel-Arbeitsgemeinschaft auch über den Zeitraum der Regionale 2016 und über die deutschen Landesgrenzen hinaus tätig ist.

Projektträger

Stadt Coesfeld

Ansprechpartner

Stadt Coesfeld
Thomas Backes
thomas.backes(at)coesfeld.de

Link zum Projekt

www.berkelstadt.de

Klicken um Bild zu vergrößern
Im Juni 2017 wurde der neue Schlosspark feierlich eröffnet, (Foto: Annette Hülsmann)
Klicken um Bild zu vergrößern
Eine Lesung im "Berkeltunnel" anlässlich der Aktion Berkel-Eventraum im Sommer 2016. (Foto: Stadt Coesfeld)