BahnLandLust

Die Bahnlinie von Coesfeld nach Dorsten ist eine wichtige Verkehrsachse in der Region. Doch die Strecke und die Infrastruktur entlang der Gleise sind in die Jahre gekommen. Bereits seit Jahren bemühen sich die Anrainer-Kommunen, die Bahnstrecke dauerhaft zur erhalten und für Fahrgäste attraktiver zu machen. Im Zuge der Regionale 2016 und mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG ist dieser Wunsch Wirklichkeit geworden.

BahnLandLust, ein gemeinsames Projekt der Städte Coesfeld und Dorsten sowie der Gemeinde Reken, dreht an vielen Stellschrauben, um einen Qualitätssprung im Mobilitätsangebot zu erzielen. Das Vorhaben zeigt, wie der Schienenverkehr im ländlichen Raum attraktiver und mit anderen Mobilitätsmöglichkeiten verknüpft werden kann.

Mit BahnLandLust erhält das westliche Münsterland einen Mobilitätsschub. Das Projekt zeigt, wie Angebote künftig aussehen müssen: bezahlbar, technisch machbar und passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten. Das interkommunale Vorhaben besteht aus drei zentralen Handlungsfeldern: die Bahnlinie, die Bahnhöfe und der begleitende Erlebnisradweg. Die Strecke soll attraktiver und langfristig gesichert werden. Zudem sollen die Fahrgastzahlen steigen.

Für die Bahnstrecke gab es bereits 2014 die erste positive Nachricht: Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wurde eine Taktlücke am Vormittag geschlossen. Die Züge fahren wieder stündlich. Dies war nur der Anfang: Die Verkehrsverbund- Zweckverbände Westfalen-Lippe (NWL), Ostwestfalen-Lippe (VVOWL), Münsterland (ZVM) und Rhein-Ruhr (VRR) erarbeiteten ein Flügelzugkonzept. Die Idee: Triebwagen verkehren zwischen Essen und Dorsten gekuppelt und werden im Bahnhof Dorsten getrennt, um sowohl nach Borken als auch nach Coesfeld weiterfahren zu können. Damit gibt es künftig nicht nur durchgehende Verbindungen zwischen Borken und Essen, sondern auch zwischen Coesfeld und Essen. Seit Sommer 2016 werden an Wochenenden erste Direktverbindungen ab Coesfeld angeboten. Diese Verbesserungen des Fahrtenangebotes auf der Strecke waren mit ausschlaggebend dafür, dass auch in die Infrastruktur investiert wird: Die DB Netz AG hat mit dem Land NRW, dem VRR, der ZVM und der Stadt Dorsten ein Umbaukonzept für den Bahnhof Dorsten auf den Weg gebracht. 32,6 Millionen Euro werden auf der Schienenstrecke investiert. Ab Ende 2018 soll der Bahnverkehr ausschließlich über die Ostseite des Inselbahnhofs führen, an der eine neue Bahnsteiganlage entsteht. Mit dem Umbau ist es möglich, die Linie RE 14 (Borken – Dorsten - Essen) mit der Linie RB 45 (Coesfeld - Dorsten) zu verknüpfen. Zudem wird der Bahnhof durch ein elektronisches Stellwerk modernisiert. Entlang der Strecke wird außerdem 2018 ein neuer Haltepunkt in Klein-Reken entstehen.

Klicken um Bild zu vergrößern
Der "BahnLandLust-Express" hält am Bahnhof Reken. (Foto: inceniofilm)
Klicken um Bild zu vergrößern
Eine optimierte Verknüpfung der Bahn mit anderen Verkehrsträgern – z. B. dem Fahrrad – auch darum geht es im Projekt BahnLandLust. (Foto: André Wolf, Regionale 2016 Agentur)
Klicken um Bild zu vergrößern
Im Mai 2016 wird die BahnLandLust-Route eröffnet. (Foto: Alena Tenk, Regionale 2016 Agentur)

Verbessert wird auch die Anschlussmobilität an den acht Bahnhöfen der Strecke: Das Umsteigen auf Anschlussbusse, Fahrräder oder Pedelecs soll Fahrgästen künftig leichter fallen. Hierfür wird unter anderem mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADAC), den Zweckverbänden sowie regionalen Fahrradhändlern und Verkehrsvereinen zusammengearbeitet.

Besondere Ankerpunkte einer Bahnstrecke sind stets die Bahnhofsgebäude und Haltepunkte. Deshalb passiert im Zuge von BahnLandLust auch hier einiges: Das alte Bahnhofsgebäude in Dorsten soll in einen Bürgerbahnhof umgewandelt werden: Es wird saniert und wieder nutzbar gemacht. Der Haltepunkt Dorsten-Hervest erhält eine neue Wege- und Platzgestaltung sowie eine Bike & Ride-Anlage. In Maria Veen wird der Bahnsteig barrierefrei umgebaut. Die Züge aus Coesfeld und Dorsten werden sich ab 2018 im neuen Bahnhof im Ortsteil Reken Bahnhof begegnen. Mit Hilfe eines Investors entsteht in Coesfeld außerdem ein neues Bahnhofsareal.

Verbunden werden diese vielfältigen Maßnahmen nicht nur durch die Bahnstrecke: Im Mai 2016 wurde die BahnLandLust-Radroute eröffnet. Sie führt zu den acht Bahnhöfen sowie zu besonderen Sehenswürdigkeiten im Umland, bietet an fünf Erlebnisstationen bequeme Rastmöglichkeiten und ist im regionalen Radverkehrsnetz verankert.

Projektträger

Gemeinde Reken

Stadt Coesfeld

Stadt Dorsten

Ansprechpartner

Gemeinde Reken
Gottfried Uphoff
g.uphoff(at)reken.de

Link zum Projekt

www.bahnlandlust.de

Klicken um Bild zu vergrößern

Klicken um Bild zu vergrößern
Spatenstich für die Baumaßnahmen am Bahnhof Hervest-Dorsten im Oktober 2016. (Foto: Alena Tenk, Regionale 2016 Agentur)