Stadtlohn: An die Berkel! Leben mit dem Fluss

Stadtlohn liegt an der Berkel – das weiß natürlich jeder Stadtlohner. Beim genaueren Hinsehen stellt man aber fest, dass die Stadt dem Fluss heute noch eher den Rücken zuwendet. Dabei bietet ein Fluss in der Stadt große Chancen für die Lebensqualität. In Stadtlohn sollen diese Chancen mit dem Projekt "Die Berkel! Leben mit dem Fluss" nun im Rahmen der Regionale 2016 genutzt werden. Zugleich soll das drohende Hochwasserproblem am Fluss dauerhaft gelöst werden.

Die Stadt Stadtlohn will entlang der Berkel ein umfassendes Projekt umsetzen, dass Hochwasserschutz, Städtebau, Landwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz und nicht zuletzt auch Freizeit und Tourismus zusammenführt. Zugleich soll die Innenstadt besser mit der nahen Berkel verknüpft werden. An diesem großen Projekt arbeiten bereits seit mehreren Jahren viele Institutionen und Einrichtungen gemeinsam: die Stadt Stadtlohn, der Kreis Borken, die Bezirksregierung Münster, der StadtMarketingStadtlohn e.V., mehrere Planungsbüros, Unternehmen und nicht zuletzt auch die Stadtlohner Bürgerschaft.

Projekt-Bausteine

  • Projektbaustein Berkelmühle: Die heute noch gewerblich genutzte Berkelmühle und ihr Umfeld sollen zukünftig zu einem Teil der Stadt werden. Das stadtgeschichtlich und baukulturell wertvolle Mühlengebäude soll dabei neue Funktionen übernehmen, indem hier ein Veranstaltungszentrum („Bühne am Fluss“) entsteht, in dem unterschiedlichste Veranstaltungen in besonderer Umgebung stattfinden können. Neben dem Stadtmarketing und der Tourismusinformation soll hier auch ein ganz neues Informations- und Netzwerkbüro für die regionale Wirtschaft entstehen. Auch eine Gastronomie ist vorgesehen. Das Besondere: Die Berkelmühle soll zu einem Ort der gelebten Inklusion werden, indem bei den neuen Funktionen immer mitgedacht wird, wie Menschen mit Behinderung in den Betrieb integriert werden können.
  • Projektbaustein Berkelpromenade: Stadtlohn braucht eine Entwicklung hin zur Berkel, um seine Potentiale als Wohn-, Arbeits- und Lebensstandort auch in Zukunft noch stärker zu nutzen. Das nördliche Berkelufer soll deshalb aufgewertet werden, um eine ganz neue Aufenthaltsqualität für Einheimische wie Touristen zu schaffen. Wie das in Zukunft aussehen kann, zeigen die Ergebnisse des Landschaftsarchitekten-Wettbewerbs, der im Frühjahr stattgefunden hat. Die Bilder, die hier entstanden sind, zeigen eindrucksvoll, wie das Berkelufer künftig sein Gesicht wandeln und zu einer einladenden neuen Adresse für Stadtlohn werden kann. Die Planungen werden aktuell weiterentwickelt und konkretisiert
  • Projektbaustein Hochwasserschutz: Für Stadtlohn wurde in den letzten Jahren deutlich, dass das Thema des Hochwasserschutzes dringend behandelt werden muss: Bei der vorläufigen Neufestsetzung des Überschwemmungsgebiets der Berkel im Jahr 2010 wurde deutlich, dass größere innerstädtische Baulandflächen von Überschwemmungen bedroht sind. Mit einem jetzt fertiggestellten Hochwasserschutzkonzept sollen Maßnahmen zum Hochwasserschutz, zur Regenwasserrückhaltung sowie zur ökologischen Aufwertung auf den Weg gebracht werden.
  • Projektbaustein Berkelquartier: Das Berkelstadion direkt am Fluss ist ein Filetstück für die Stadtentwicklung. Hier können Impulse für die Aufwertung der Innenstadt und die Verknüpfung der Stadt mit dem Fluss gesetzt werden, indem hier attraktives Wohnen am Wasser in zentraler Lage mitten in der Stadt entwickelt wird.
  • Projektbaustein Berkelbrücken und -kunst: Kunstschaffende und Kreative aus Stadtlohn und der Region sollen in den weiteren Arbeitsprozess einbezogen werden. Entstehen könnte z.B. eine Inszenierung der Brücken und Teile des Flusses durch Licht- und andere Kunstinstallationen, die den Menschen einen ganz neuen Blick auf ihren Fluss ermöglichen.
  • Projektbaustein Schulen zum Fluss: Vier Stadtlohner Schulen liegen in unmittelbarer Nähe zur Berkel, haben aber heute noch nichts mit dem Fluss zu tun. Künftig sollen sich die Schulen stärker zum Fluss hin orientieren, indem die Ufer zugänglich und erlebbar werden, aber auch, indem die Berkel selbst zum Lernort für die Schülerinnen und Schüler wird.
  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern

Projektträger und Ansprechpartner

Stadt Stadtlohn
Mathias Pennekamp
E-Mail: m.pennekamp(at)stadtlohn.de
Fon: 02563/87-650


Ansprechpartner Regionale 2016 Agentur:
Dr. Wolfgang Wackerl
E-Mail: wolfgang.wackerl(at)regionale2016.de
Fon: 02863/38398-21