Nordkirchen – Auf dem Weg zur inklusiven Gemeinde

Spätestens seit der UN-Behindertenrechtskonvention hat das Stichwort Inklusion Konjunktur. Mit dem Begriff ist die Zielvorstellung gemeint, dass jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang gesellschaftlich teilzuhaben und teilzunehmen.

Weitgehender als bei der Integration geht es darum, Strukturen so offen zu gestalten, dass Chancengleichheit und Selbstbestimmung möglich sind. Das Recht auf Teilhabe bezieht sich dabei auf sämtliche Lebensbereiche, in denen sich jeder barrierefrei bewegen können soll. Am deutlichsten werden die Auswirkungen dieses Anspruchs aktuell im im schulischen Bereich, wo die Strukturen so umgestaltet werden, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in einer Schule lernen können und die gleichen Chancen auf Bildung haben.

  • Wie kann Inklusion über den schulischen Raum hinaus gelebt werden?
  • Was ist unter einem inklusiven Gemeinwesen zu verstehen und wie kann dieses gestaltet werden?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des gemeinsamen Projektes der Gemeinde Nordkirchen, der Kinderheilstätte Nordkirchen und des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld. Das Ziel ist es, eine ganzheitliche Inklusionsstrategie auf Gemeindeebene zu entwickeln und umzusetzen. Hierfür organisieren die Projektpartner einen intensiven Diskussionsprozess, in den sowohl die Akteure und Gruppen vor Ort als auch Einrichtungen und Akteure aus der ganzen Region eingebunden sind.

  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern

Projekt-Bausteine

  • „Gemeinsam fördern und besonders fördern“: Ausbau der Kooperation zwischen einer Grund- und einer Förderschule im Sinne einer inklusiven Bildung (Kooperationsklassen)
  • „Wohnen in Nordkirchen – Das Nordkirchener Modell“: Wohnmodell für ein selbstbestimmtes Wohnen von Menschen mit und ohne Einschränkungen aus allen Generationen
  • „Inklusionsbetrieb Hotel und Großküche“: Hotel und Großküche zur Versorgung von Senioren, Schulen, Kindergärten, Caritaswerkstatt und Kinderheilstätte in Form eines integrativen Betriebs

Weitere Informationen

Für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite zum Projekt:

http://www.nordkirchen-inklusiv.de/

Projektträger und Ansprechpartner

Gemeinde Nordkirchen
Bürgermeister Dietmar Bergmann
E-Mail: dietmar.bergmann(at)gemeinde.nordkirchen.de
Fon: 02596/917-152

Kinderheilstätte Nordkirchen
Thomas Pliquett
E-Mail: t.pliquett(at)vck-gmbh.de
Fon: 02596/58-103


Ansprechpartner Regionale 2016 Agentur:
Dr. André Wolf
E-Mail: andre.wolf(at)regionale2016.de
Fon: 02863/38398-18

Kurzfassung Projektstudie

Die Kurzfassung der Projektstudie "Nordkirchen – Auf dem Weg zur inklusiven Gemeinde" steht bereit zum Herunterladen.

News zum Projekt