Bewegtes Land - Mobilität in die Fläche bringen

Im westlichen Münsterland ist das Auto das mit Abstand wichtigste Verkehrsmittel. Der öffentliche Nahverkehr spielt im Alltag der Menschen eine eher untergeordnete Rolle. Er ist jedoch unverzichtbarer Bestandteil des Verkehrssystems, um Menschen ohne Auto die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen.

Betrachtet man die besondere Siedlungsstruktur der Region mit ihren vielen Bauerschaften und Einzelhoflagen und zieht dabei auch die zu erwartende Altersentwicklung der Bevölkerung und die stetig steigenden Spritkosten in Betracht, dann wird deutlich, dass zukünftig immer weniger Menschen mit dem eigenen Auto unterwegs sein können. Neue Formen der Mobilität und eine Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs sind erforderlich. Besonders wichtig ist dabei die „letzte Meile“, die Wege von der eigenen Wohnung zur nächsten Bushaltestelle oder von der Bushaltestelle zur Arztpraxis.

Mit dem Projekt "Bewegtes Land – Mobilität in die Fläche bringen" soll das Nahverkehrsangebot in der Region attraktiver gestaltet werden. Kern ist die Schaffung bedarfsgerechter Angebote: Der Nahverkehr soll sich nicht mehr starr an Linienführungen und Haltestellensystemen orientieren, sondern an den tatsächlichen Bedürfnissen der Nutzer. Entstehen sollen beispielhafte Lösungsansätze für die Zukunft der Mobilität im ländlichen Raum.

  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern
  • Klicken um Bild zu vergrößern

Projekt-Bausteine

  • Erarbeitung von Lösungen für die Schülerbeförderung und Bürgerbuslinien zur besseren Erschließung des ländlichen Raums mit flexiblen, bedarfsgerechten und effizienteren Mobilitätsangeboten jenseits des Autos.
  • Verbesserung der Verbindung mit dem Ruhrgebiet durch Ergänzung des bestehenden Schnellbus-Systems und Verbesserung der Anbindung von Orten und Ortsteilen an die Bahnhöfe in Haltern am See, Selm und Nordkirchen-Capelle
  • Verbesserung der Radverkehrsnetze, damit Fahrradfahren zum selbstverständlichen Teil von Pendlerrouten und Alltagsabläufen wird
  • Aufwertung und Umgestaltung von Bahnhöfen und andere ÖPNV-Schnittstellen zu attraktiven "Mobilitätspunkten", die einen einfachen Umstieg auf andere Verkehrsmittel ermöglichen.

Projektträger und Ansprechpartner

Träger:

Stadt Haltern am See, Gemeinde Nordkirchen, Stadt Olfen, Stadt Selm, Regionalverkehr Münsterland, Kreis Coesfeld

Ansprechpartner:

Stadt Olfen
Anna Finke
E-Mail: finke(at)olfen.de
Fon: 02595/389-110

Zweckverband SPNV Münsterland
Queenie Zmaczynski
E-Mail: q.zmaczynski(at)zvmbus.info
Fon: 0251/413447


Ansprechpartner Regionale 2016 Agentur:
Dr. André Wolf
E-Mail: andre.wolf(at)regionale2016.de
Fon: 02863/38398-18