Projektideen in der Regionale 2016

Seit Anfang 2010 wurden zahlreiche Projekte in das Qualifizierungsverfahren der Regionale 2016 aufgenommen. Mit einem Klick auf den Projekttitel in der Liste bekommen Sie Hintergrundinformationen zu den einzelnen Projekten sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner auf Seiten der Projektträger und in der Regionale 2016 Agentur.

Sie haben die Möglichkeit, die Projektideen nach ihrer Qualifizierungsstufe (C, B oder A) zu filtern.


2Stromland

Das 2Stromland – zwischen Lippe, Stever und Dortmund-Ems-Kanal – soll zu einem „Experimentierraum“ und „Wissensspeicher“ in Sachen Natur- und Raummanagement werden. Die großräumige Gestaltung von Auen-, Wald- und Feldlandschaften steht hierbei im Mittelpunkt.

Aktive Mitte Selm

Die Stadt Selm ist Stärkungspakt-Kommune. Trotz dieser schwierigen finanziellen Ausgangssituation will die Stadt in engem Schulterschluss von Politik, Verwaltung, Bürgerschaft und Wirtschaft eine aktive und strategische Stadtentwicklung vorantreiben.

Alter Hof Schoppmann

Viele Dörfer im westlichen Münsterland stehen vor den gleichen Herausforderungen: sinkende Einwohnerzahlen, Alterung der Bevölkerung, Leerstände im Ortskern, wegbrechende Nahversorgung. Wie dem begegnet werden kann, will eine Projektidee aus Nottuln-Darup aufzeigen.

Altes Rathaus Borken – Forum für Kunst und Gegenwart

Zentraler Inhalt dieser Projektidee der Stadt Borken ist der Aufbau eines „Netzwerks Grafik Münsterland - Niederrhein - Niederlande“ und die Entwicklung des Stadtmuseums Borken zu einem zentralen Knoten in diesem Netzwerk.

Automatisierungs- und Robotik-Center (ARC)

Mit dem Automatisierungs- und Robotik-Center (ARC), das in Gronau entstehen soll, können Unternehmen der Region Unterstützung bei der Einführung der Robotik und Automatisierungstechnik erhalten.

BahnLandLust – Zukunftsschiene Coesfeld-Reken-Dorsten

Die Schienenstrecke zwischen Coesfeld und Dorsten möglichst attraktiv zu machen für Einheimische und Besucher und dadurch dauerhaft zu sichern, ist das Ziel, das die Gemeinde Reken sowie die Städte Coesfeld und Dorsten verfolgen. Mit drei Bausteinen soll dies erreicht werden.

BerkelSTADT Coesfeld

Mitten durch das Stadtzentrum von Coesfeld fließt die Berkel – nur leider kaum wahrnehmbar. Die Stadt Coesfeld will daher daran arbeiten, die Berkel in der Innenstadt wieder zugänglich und erlebbar zu machen.

Bewegtes Land - Mobilität in die Fläche bringen

Mit der Projektidee soll das Nahverkehrsangebot in der Region attraktiver gestaltet werden. Kern ist die Schaffung bedarfsgerechter Angebote: Der Nahverkehr soll sich nicht mehr starr an Linienführungen und Haltestellensystemen orientieren, sondern an den tatsächlichen Bedürfnissen der Nutzer. Entstehen sollen beispielhafte Lösungsansätze für die Zukunft der Mobilität im ländlichen Raum.

GrünSchatz

Saatgutmischungen aus heimischen Wildpflanzen zu entwickeln, die energetisch ertragreich sind und gleichzeitig einen hohen ökologischen Wert besitzen, ist das Ziel einer Projektidee der Stadt Dorsten. Dass die Pflanzen auch noch schön aussehen, könnte sich positiv auf das Landschaftsbild auswirken.

Intergeneratives Zentrum Dülmen – Ein Haus für alle

Die Stadt Dülmen und die katholischen Kirchengemeinde St. Viktor wollen eine neuartige soziale Einrichtung in der Dülmener Innenstadt entwickeln und gemeinsam tragen. Es soll ein Ort entstehen, an dem alle Generationen ihren Platz haben, Menschen mit Behinderung neue soziale Netze knüpfen, Menschen unterschiedlicher Kulturen sich austauschen und Kirche und Kommune zusammenarbeiten.

KRAFTWERK KünstlerDORF Schöppingen

Fragestellungen der "Verbindung von Kunst und Energieschöpfung" stehen im Zentrum dieser Projektidee. Im Künstlerdorf selbst wie auch im Regionale-Gebiet sollen Ideen verwirklicht werden, mit denen Synergieeffekte zwischen Energietechnik, Kunst und nachhaltigem Denken erzeugt werden können.

KuBAaI – Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße

Bocholt will ein Industrieareal an der Bocholter Aa in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt zu einem attraktiven Kultur-, Wohn- und Wirtschaftsstandort entwickeln – mit positiven Effekten für die Stadt und die Region.

Kult - Kultur und lebendige Tradition

Identität und Heimatgefühl sind eng verbunden mit der Geschichte und Kultur einer Region und ihrer Menschen. Der Kreis Borken und die Stadt Vreden wollen unter aktiver Beteiligung der Bevölkerung einen kulturellen Knotenpunkt schaffen, der die Kulturgeschichte der Region bewahrt und für die Gestaltung der Zukunft zugänglich macht.

PUSH Münsterland: Wege hybrider Wertschöpfung in der regionalen Wirtschaft

Hinter dem Begriff „Hybride Wertschöpfung“ verbirgt sich ein Prinzip, das in den vergangenen Jahren eine immer stärkere Bedeutung erlangt hat: Unternehmen entwickeln nicht nur Produkte, sondern gleichzeitig auch passende Dienstleistungen.

Regio.Velo

Mit den neuen Optionen der Elektromobilität kann das Fahrrad als Verkehrsmittel erheblich an Bedeutung gewinnen. Ein neuer Radschnellweg zwischen Isselburg und Borken soll neue Reichweiten, neue Räume und neue Zielgruppen für den Radverkehr erschließen.

Ressourcennetzwerk Textil - Dingdenergie

Im Verbund von Unternehmen der Textilindustrie und Kommunen sollen Maßnahmen zur Nutzung der Abwärme der Unternehmen entwickelt und umgesetzt werden. Auch dem Thema Fachkräftesicherung will sich das Netzwerk widmen.

Stadtlohn: An die Berkel! Leben mit dem Fluss

Ein Fluss in der Stadt bietet immer Potenziale für besondere Qualitäten. In Stadtlohn werden diese heute allerdings noch nicht deutlich: Die Stadt dreht der Berkel bisher eher den Rücken zu. Hauptziel der Projektidee ist es deshalb, den Fluss besser in das Stadtgefüge einzubinden.

Unser Leohaus

Wie kann eine ehemals kirchliche Einrichtung künftig genutzt werden, ohne ihre zentrale Bedeutung für das Gemeinwohl zu verlieren? Eine Frage, der viele Bürgerinnen und Bürger in Olfen gemeinsam mit der Stadt intensiv nachgehen. Herausgekommen ist eine Projektidee, von der die ganze Region lernen könnte.

WALDband

Zwischen dem überwiegend ländlich strukturierten Münsterland und dem Ballungsraum Ruhrgebiet erstrecken sich in Ost-West-Richtung zahlreiche große Waldflächen. Dieses "WALDband" vereinigt die typischen Eigenheiten des Münsterlandes und des Ruhrgebietes und ist eine Besonderheit, der bisher kaum Beachtung geschenkt wurde.

WasserBurgenWelt

Es ist eine Idee, die das Mittelalter mit der Moderne verbindet: Burg Vischering und die Lüdinghauser Burgenlandschaft wollen einen einzigartigen Erlebnisraum schaffen, der die Geschichte des westlichen Münsterlandes greifbar macht und zugleich thematisch in die Zukunft weist.

WasserWege – Stever

Die Stever mit ihren zahlreichen Zuflüssen bietet unter natürlichen Bedingungen offene Lebensräume für eine artenreiche lebendige Umwelt. Eingriffe des Menschen haben diese Lebensräume beschränkt. Ein Bündel von Maßnahmen soll dem Wassernetz seine vitalen Funktionen zurückgeben.

Wohnen mit (Mehr-)Wert

Der demografische Wandel macht an den Grenzen des westlichen Münsterlandes nicht Halt und die Städte und Gemeinden müssen sich schon heute mit den Folgen einer absehbar deutlich alternden und stagnierenden bzw. schrumpfenden Bevölkerung auseinandersetzen. Es gilt, die bestehende Siedlungsstruktur für die Zukunft fit zu machen. Hier setzt die Projektidee aus Billerbeck an.

WohnZukunft Südkirchen

Gemeinsam mit den Bewohnern und Immobilieneigentümern soll der Ortsteil Südkirchen der Gemeinde Nordkirchen mit seinen großen Einfamilienhausgebieten der 1950er bis 1980er Jahre demografiefest und für die Zukunft fit gemacht werden.

ZukunftsDORF Legden – Leben und Lernen über Generationen

Wie können ländliche Kommunen auf die verschiedenen Anforderungen einer älter werdenden Bevölkerung reagieren? Die Gemeinde Legden sucht nach Antworten und entwickelt als „Zukunftslabor“ modellhafte Projekte.

Energieoptimiertes Gewerbegebiet Vreden-Gaxel

Für ein bereits bestehendes Gewerbegebiet soll ein Konzept für eine optimierte Energieversorgung der dort ansässigen Unternehmen entwickelt werden. Dabei sollen vorhandene Wärmequellen ("Abwärme") und dezentrale Energiegewinnungsmöglichkeiten auch aus regenerativen Quellen genutzt werden. Damit werden die Unternehmen unabhängiger von den großen Energieerzeugern und können zudem von einer Senkung ihrer Energiekosten profitieren.

Forum BildungsBerkel

Die Berkel fließt vorbei an vielfältigen Bildungsstandorten, die ihre Angebote miteinander verknüpfen wollen. Der Fluss steht für einen aktiven Lebensraum, in dem die Themen Umwelt, Natur und Kunst sowie Soziales neu erfahrbar werden sollen.

Haus der Bionik

Der Begriff Bionik bezeichnet die Symbiose aus Biologie und Technik: die Natur dient als Vorbild für technische Lösungen. Mit dem Haus der Bionik als neuer Technologietransfer-Infrastruktur sollen die kleinen und mittleren Unternehmen im westlichen Münsterland verstärkt Zugang zu dieser Zukunftstechnologie bekommen.

MObile VIElfalt

Wie auch in anderen ländlichen Regionen in Deutschland, sind kleine Siedlungsbereiche im westlichen Münsterland vielfach gar nicht oder nur unzureichend mit dem ÖPNV zu erreichen. Mit dem Projekt „MOVIE – MObile VIElfalt“ soll die ÖPNV-Qualität in kleinen Ortschaften gesichert und weiterentwickelt werden.

Naturwertstoffanlage Velen

Mit dem Projekt wird ein regional bedeutsames Zukunftsthema angegangen. Die Region steht als landwirtschaftliche Intensivregion vor besonderen Herausforderungen. So hat sie u.a. durch die intensive Tierhaltung Nährstoffüberschüsse zu verzeichnen (zunächst in Form von Gülle), die auf den regionseigenen Flächen nicht sinnvoll verwendet werden können.

Nordkirchen – Auf dem Weg zur inklusiven Gemeinde

Spätestens seit der UN-Behindertenrechtskonvention hat das Schlagwort Inklusion Konjunktur. Die Gemeinde Nordkirchen will es für sich mit Inhalt füllen eine umfassende Inklusionsstrategie entwickeln und umsetzen.

Religionswelten Gemen

In den Räumen des ehemaligen Franziskanerklosters in Gemen soll ein Zentrum für Religion entstehen: eine unabhängige – weder kirchlich noch parteipolitisch gebundene – Bildungs- und Begegnungseinrichtung.

Schlösser- und Burgenregion Münsterland

Ausgehend vom touristischen Ankerpunkt Burg Vischering in Lüdinghausen soll ein Kompetenzzentrum entwickelt werden, das Besitzern und Betreibern von Burgen und Schlössern aber auch touristischen Experten im ganzen Münsterland verschiedene Angebote bietet.

Weißes Venn: Auf dem Weg in die Zukunft

Das Weiße Venn zwischen Gescher, Reken, Heiden, Velen, Coesfeld und Dülmen lag lange Zeit „am Rand“ und wurde nie systematisch als Ganzes betrachtet. Künftig wollen die Städte und Gemeinden das Weiße Venn gemeinsam in den Blick nehmen und anhand gemeinsamer Leitlinien im Konsens mit den Nutzern weiterentwickeln.

ZukunftsFRAUEN

Mittels eines Internetportals sollen qualifizierte Frauen und Unternehmen zusammengebracht werden, um temporäre und kurzfristige Beschäftigung zum Nutzen beider zu ermöglichen. Insbesondere Frauen in der Familienphase soll damit der spätere Wiedereinstieg oder die Entscheidung für eine Selbständigkeit erleichtert werden.

Droste-Kulturzentrum Burg Hülshoff - Zukunftsort Literatur

Kern der Projektidee ist der Ausbau der Vorburg der Burg Hülshoff als neuer Denk-, Lern-, Kreativ- und Erlebnisort sowie der Ausbau des Verbindungswegs zwischen Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus zum interaktiven Lyrikweg.

Energiewende im ZukunftsLAND – Wir machen sie selbst!

Die Stadt Olfen verfolgt das Ziel, die vor Ort benötigte Energie ökologisch und ökonomisch nachhaltig selbst zu erzeugen. Dabei sollen die bereits bestehenden Einzelkonzepte zur Nutzung regenerativer Energien gebündelt werden und in ein ganzheitliches energiewirtschaftliches Gesamtkonzept für die Stadt einfließen.

Faszination LANDleben

Das Landschaftsbild des westlichen Münsterlandes wird entscheidend durch die Landwirtschaft geprägt, die in dieser Region sehr intensiv betrieben wird. Es zeichnen sich Herausforderungen und konkrete Konflikte ab, die sich angesichts des Wandels in der Landwirtschaft in Zukunft weiter verstärken werden. Hier setzt die Projektidee Faszination LANDleben an.

FIRE – Informationssystem für mobile Einsatzkräfte

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Idee, ein mobiles Informationssystem für den Feuerwehreinsatz aufzubauen. Im Einsatzfall sollen mobile Endgeräte (z.B. Tablet-PC, Smartphone) alle erforderlichen Informationen zur Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort bereitstellen.

Netzwerk Baukultur im westlichen Münsterland

Die Baukultur als Ausdruck von Identität und Heimat ist ein wertvolles Erbe des westlichen Münsterlandes, das es zu erhalten und mit Gespür für bauliche Qualität durch zeitgenössische Bauten fortzuführen gilt. Drei korrespondierende Ideen aus der Region nehmen diese Herausforderung gemeinsam an.

Pankok Museum Haus Esselt

Otto Pankok war ein Künstler des expressiven Realismus. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Zeichner, Grafiker und Bildhauer und hat ein umfangreiches Werk von hoher politischer wie ethischer Aussagekraft hinterlassen. Dieses Werk für die Nachwelt sichtbar zu machen, die letzte Wirkungsstätte Pankoks und die sie umgebende Natur, das ist das Ziel der Projektidee aus Hünxe.

Quartiersanpassung Wulfen-Barkenberg

Dorsten Wulfen-Barkenberg ist als Großwohnsieldung bekannt. Hier gibt es aber auch große Bestände an Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Reihenhäusern. Gemeinsam mit den Immobilieneigentümern und Bewohnern will die Stadt Dorsten diese Bereiche genauer unter die Lupe nehmen.

Schermbeck erLeben

Mit dem Projekt "Schermbeck erLeben" beteiligt sich die Gemeinde Schermbeck am Projektaufruf "Innen leben – Neue Qualitäten entwickeln!" und fügt den bisherigen Projektansätzen in der Region eine neue Facette hinzu: Im Mittelpunkt stehen die Spiel- und Freiflächen, die es in allen Wohngebieten und im Ortszentrum Schermbecks gibt.

Werne neu verknüpft

Mit dem Projekt „Werne neu verknüpft“ führt die Stadt Werne mit ihren Bürgern und Partnern vier Themenbereiche an zentraler städtischer Stelle zu einem Projekt zusammen: Städtebazu, Verkehr, Gewässerrenaturierung und Energieversorgung.