Die Themen der Regionale 2016

Am Anfang der Arbeit der Regionale 2016 Agentur stand die Definition der zentralen Themen der Regionale 2016. Welche regionalen, nationalen und globalen Trends wirken auf die Region ein? In welchen Themenfeldern sollen die Projekte der Regionale 2016, die sich das Motto "ZukunftsLAND" gegeben hatte, Antworten auf die damit verbundenen Zukunftsfragen geben?

Aufbauend auf der Bewerbungsschrift um die Ausrichtung der Regionale 2016 und den Ergebnisen des Arbeitsprozesses "Raumperspektiven ZukunftsLAND", der im Vorfeld der Regionale stattgefunden hatte, wurde drei zentrale Themen festgelegt.

Landschaftswandel gestalten!

Eine reizvolle Parklandschaft mit Gärten, Burgen und Wasserschlössern prägt das westliche Münsterland. Wiesen, Wälder und Flüsse bieten Freiräume für Erholung und Naturerlebnis. Diese Landschaft bildet zugleich die Basis für eine starke Agrarwirtschaft und das Potenzial für die wirtschaftliche Entwicklung. Ziel muss es daher sein, die verschiedenen Ansprüche miteinander zu versöhnen und die Landschaft in ihrer Vielfalt zu erhalten.

Im westlichen Münsterland hat sich eine intensive Konkurrenz um das begrenzte Gut "Fläche" herausgebildet. Siedlungsbau, Gewerbe, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Freizeit und Erholung stellen jeweils eigene Anforderungen, die schon heute an vielen Orten nicht mehr miteinander vereinbar sind. Klimatische Veränderungen verschärfen die Probleme entlang der Flüsse.

Das westliche Münsterland hat sich vorgenommen, die Ansprüche von Wirtschaft und Ökologie, Attraktivität der Region und Lebensqualität für die Menschen bei der Flächennutzung besser auszubalancieren und dabei die typische münsterländische Parklandschaft weiter zu entwickeln.

Mit der Regionale 2016 wurden deshalb intelligente Lösungen gesucht, die helfen, die Konkurrenz um die Fläche abzumildern und dabei die Interessen aller Beteiligten berücksichtigen – über Ressort- und Verwaltungsgrenzen hinweg.

Profile schärfen!

Der Wirtschaftsstandort westliches Münsterland ist sehr gut aufgestellt. Die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen decken ein breites Branchenspektrum ab. Dieser "wirtschaftliche Tausendfüßler" erweist sich als krisenfest und sichert in vielen Bereichen nahezu Vollbeschäftigung.

Allerdings werden die Fachkräfte zunehmend zum Engpass für eine weitere erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung der Region. Zudem gilt es, die Innovationsfähigkeit der der kleinen und mittleren Unternehmen in der Region zu verbessern, damit sie auch in Zukunft am Markt bestehen können.

Ein wichtiger Schlüssel hierfür liegt in der Vernetzung der Unternehmen untereinander und mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen, um den Fachkräftenachwuchs in der Region zu fördern und noch innovativer zu werden. Um sich für Fachkräfte von außerhalb attraktiver zu machen, müssen auch die Pluspunkte der Region selbstbewusster kommuniziert werden: Landschaft, Kultur, Tourismus und die ausgeprägte Familienfreundlichkeit gehören dazu.

Mit der Regionale 2016 wurden Projekte gesucht, die innovative Ansätze zum Umgang mit den beschriebenen Themen des Wirtschaftsstandortes bieten.

Daseinsvorsorge sichern!

Noch werden im westlichen Münsterland mehr Kinder geboren, als im bundesweiten Durchschnitt. Noch gibt es ein lebendiges Ehrenamt, aktive Vereine und funktionierende Nachbarschaften. Der demografische Wandel wird diese Verhältnisse jedoch spürbar verändern. Es ist Zeit, Vorsorge für eine älter und kleiner werdende Gesellschaft in der Region zu treffen.

Wie kann die Bevölkerung des westlichen Münsterlandes auch in Zukunft zuverlässig mit Infrastrukturen, Gütern und Dienstleistungen versorgt werden? Wie können Medizin, Technik, soziale und kulturelle Angebote für alle erreichbar bleiben? Je weniger Menschen sich die Kosten für Energie- und Wasserversorgung oder das Entsorgen von Müll und Abwasser teilen, desto höher werden sie für den einzelnen.

Die langen Wege in der Region stellen für alle, die kein Auto fahren können oder dürfen, ein großes Hindernis dar. Das bereitet besonders älteren Menschen zusätzliche Probleme.

Mit der Regionale 2016 wurden deshalb neue Lösungen für Mobilität und Versorgung im ländlich geprägten Münsterland gesucht.

Seitenanfang

Bewerbung

Im Jahr 2007 hat sich das westliche Münsterland im Wettbewerb des Landes NRW um die Ausrichtung der Regionale 2016 beworben. Hier finden Sie die Bewerbungsbroschüre.

Zur Bewerbung [PDF]

Raumperspektiven ZukunftsLAND

Zwischen dem Zuschlag für die Regionale und der Eröffnung der Regionale 2016 Agentur wurde mit dem Arbeitsprozess "Raumperspektiven ZukunftsLAND" eine wichtige inhaltliche Grundlage für die Regionale geschaffen.

Mehr erfahren

Auf dem Weg ins ZukunftsLAND

Zu Beginn des Regionale-Prozesses im Jahr 2010 ist eine Veröffentlichung erschienen, die die Ziele, Themen und Funktionsweise der Regionale 2016 im Detail beschreibt.

Zur Veröffentlichung [PDF]